Jeder siebte Berliner gilt als arm. Rund 483.000 Menschen (14,1 Prozent) verfügen nur über ein monatliches Nettoeinkommen unterhalb der Armutsrisikogrenze, die in Berlin bei 841 Euro liegt. Das betrifft fast jeden zweiten Erwerbslosen. Aber insbesondere auch Kinder und Jugendliche, junge Erwachsene, Singles, Alleinerziehende, kinderreiche Familien sowie Migranten sind überdurchschnittlich von Armut betroffen. Das geht aus einer Senatsvorlage zur Bekämpfung von Kinderarmut hervor, die die rot-schwarze Koalition am Dienstag beschlossen hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.