Berlin - Still steht Eddy an seinem Platz vor den Schönhauser Allee Arcaden. Vor einer der großen Säulen am Haupteingang. Er spricht niemanden an, er wartet nur. Kommt jemand auf ihn zu, hellen sich seine Gesichtszüge umgehend auf.

Eddy heißt eigentlich Eduard Teske, aber so nennt ihn keiner. Er ist 64 Jahre alt und verkauft die Straßenzeitung Strassenfeger. Über seiner Jacke trägt er eine neongelbe Weste. Mit solchen Westen will der Verein mob e.V. seine Leute kenntlich machen, weil es zu viel Betrug mit dem Strassenfeger gibt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.