Berlin - Eine gute Nachricht für Feinschmecker, eine schlechte für Tierschützer: In Berlin wird es weiterhin lebenden Hummer zu kaufen geben. „Solange es nicht verboten ist, ist es rechtlich statthaft“, sagt Christian Oestmann. Er ist Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht.

Er und seine Kollegen mussten sich am Mittwoch mit der Frage befassen, ob ein Bescheid des Bezirksamtes Spandau gegen das Großhandelsunternehmen Metro rechtens ist. Das Bezirksamt hatte 15 Anordnungen wegen Verstoßes gegen eine artgerechte Haltung von Tieren gegen die Spandauer Metro-Filiale erlassen. Das Unternehmen klagte dagegen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.