Flüchtlingspolitik soll Chefsache werden. Das fordert der Berliner Flüchtlingsrat in einem Offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD). In ihrem zornigen Schreiben fasst die kirchlich unterstützte Organisation ihre Kritik am Umgang mit Asylsuchenden in Berlin der letzten Monate zusammen und macht der Landesregierung schwere Vorwürfe: Sie schicke Flüchtlinge in die Obdachlosigkeit, gewähre etlichen willkürlich nicht das vom Bundesverfassungsgericht garantierte Existenzminimum und handle auch sonst vielfach gegen geltendes Recht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.