Koffer eines Clowns: Christopher Flade muss seine Auftritts-Requisiten schweren Herzens ruhen lassen.
Foto: Markus Wächter

Berlin - Seine knallbunte Ziehharmonika, seine bunten Jonglierkeulen, die Kostüme – Christopher Flade bleibt nichts anderes übrig, als all diese Requisiten vorerst in seinem Lager zu verstauen. Seit Jahren steht der Berliner als Clown Hops mit Partnerin Hopsi auf der Bühne, tritt damit in die Fußstapfen der berühmten Spreepark-Entertainer. „Jetzt, im Frühjahr, sollten wir mit unseren Kinder-Shows in Berlin und Brandenburg auf Tour durch die Kulturhäuser sein – aber alle Veranstaltungen wurden abgesagt“, sagt er.„Hinzu kommen Stornierungen der Auftritte für Schulklassen und Kindergartengruppen, bei Kindergeburtstagen und Stadtfesten. Das Ganze zieht sich derzeit schon bis in den August.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.