Für Bernd Hamm steht fest: „Die Eigentümerin der Ausflugslokale Riviera und Gesellschaftshaus hält uns alle zum Narren, sie will die beiden Denkmäler gar nicht erhalten.“ Bernd Hamm wohnt im Köpenicker Ortsteil Grünau. Seit Jahren müssen er und seine Nachbarn mit ansehen, wie die Ausflugslokale Riviera und Gesellschaftshaus, in denen seit 1890 rauschende Feste gefeiert wurden, vor sich hinrotten.

Eigentümerin der Gebäude und des rund 12.000 Quadratmeter großen Grundstücks am Ufer der Dahme ist seit 2006 eine Unternehmerin aus Ankara. Was sie mit dem Grundstück vorhat, ist unklar. Weil sie nichts tat für den Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude, forderte der Bezirk Treptow-Köpenick sie zu substanziellen Sicherungsmaßnahmen auf. Einsprüche aus Ankara gegen diese amtliche Anordnung wurden vom Berliner Verwaltungsgericht abgelehnt. Ende Mai kam es zur Hauptverhandlung vor Ort, bei der ein Richter keinen Zweifel daran ließ, dass er die Sicherungsanordnung bestätigen werde. Nach mehrstündigen Gesprächen einigten sich Eigentümerin und Bezirksamt dann auf einen Kompromiss: Die Gebäude werden gegen weiteren Verfall durch die Eigentümerin gesichert, dafür stimmt der Bezirk einer Mediation über alle künftigen Arbeiten zu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.