Unübersehbar Grunge-Art. Damit ist hier nicht etwa der gewisse abgerupfte Underground-Musikstil, sondern die spezielle Verarbeitung von Fotos mit Photoshop gemeint. Das Bildmaterial wird dabei alt, ein wenig überbelichtet und vor allem schmuddelig dargestellt, charmant marode, wie auf dem Flohmarkt gefunden. Den typischen Grunge-Look also hat dieses Foto, von der New Yorkerin Judy Linn aus lapidarer, schräger, wie leicht kippender Untersicht, gemacht in den frühen Siebzigern. In einem Rohrsessel, auf verschlissenen Dielenbrettern, neben einer Einkaufstüte aus Packpapier, sitzt lässig eine androgyne Gestalt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.