Berlin - Fabian Hischmann ist 33, sieht jünger aus und gilt als einer der vielversprechendsten Nachwuchsautoren im deutschsprachigen Raum. Gerade ist sein zweites Buch erschienen. Also erscheint der Autor, der seit fünf Jahren in Berlin lebt, recht entspannt zum Interview und erzählt von einsamen Arbeitstagen sowie dem Leben zwischen der Beschäftigung als Autor und der Kasse des Neuköllner Clubs Klunkerkranich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.