Die Schauspielerin, Moderatorin und Kinderbuchautorin Collien Ulmen-Fernandes.
Foto: Christian Schulz

BerlinWährend viele ihrer Kollegen heftig mit der aufgezwungenen Langeweile kämpften und noch immer kämpfen, hatte Schauspielerin und Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes Glück: „Ich freue mich, dass ich gut durch die Corona-Zeit gekommen bin. Langweilig war mir jedenfalls nicht.“ In den ersten beiden Wochen hatte sie mit Kalender-Tetris zu tun, da wurde intensiv hin und her geschoben. Aber dann ging es ja schon mit der Corona-Produktion „Familien allein zu Haus“ los. „Ich werde jetzt durchgängig bis Dezember drehen.“

Am Freitag (4. September) erscheint ihr zweites Kinderbuch „Lotti & Otto – Eine Geschichte über ‚echte Kerle‘, alte Vorurteile und neue Freunde“. Sie nimmt es umgehend gegen die Vermutung in Schutz, dass es sich dabei um einen coronabedingten Ausbruch von Kreativität handelt: „Das stellen sich viele so vor, dass man mal eben schnell ein Kinderbuch raushaut. Tatsächlich muss man so etwas aber planen und vorbereiten. Wir haben vor anderthalb Jahren mit der Planung von Teil zwei angefangen, weil Teil eins ein Riesenerfolg war.“

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.