Das neue Logo der Stadt Berlin.
Das neue Logo der Stadt Berlin.
Quelle: Berliner Senat

Berlin - Zwei Berliner an einem Tisch, mindestens drei Meinungen über den Zustand der Welt en gros und en detail. Dieser uralte Witz, den man auch über Juden, Iren, Israelis, Griechen, Polen, New Yorker usw. kennt, findet schnell seine Bestätigung, wenn es um den „neuen“ Berliner Bären und schon gar um das neue Berliner Stadtwerbe-Motto „#WirSindEinBerlin“ gehen soll: Sieht dämlich aus, grinst debil, lacht freundlich. Der Spruch sei eine Vergewaltigung der deutschen Schriftsprache, unlesbar – aber twittergerecht. Und was soll das heißen – #WirSindEinBerlin? Einigkeit täte eben not. Nein, Einigkeit sei unberlinisch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.