Berlin - Wie fühlt er sich? Zwischen Vorfreude und Erschöpfung, sagte Engelbert Lütke Daldrup Ende Oktober des vergangenen Jahres. Es war kurz vor der Eröffnung des BER, der nach vielen Jahren Pleiten, Pech und Pannen endlich fertiggestellt worden war. Auch wenn sich Lütke Daldrup stets bemühte, in der Fassade des hartgesottenen Machers keine Risse entstehen zu lassen: Es war zu spüren, dass der härteste Job der Region Spuren hinterlassen hatte. Viereinhalb Monate später hat der mittlerweile 65 Jahre alte oberste Flughafenmanager von Berlin und Brandenburg nun die Konsequenz gezogen.

„Am Ende reiflicher Überlegung bin ich zu der Entscheidung gekommen, mich von der Geschäftsführung in absehbarer Zeit zurückzuziehen“, schrieb er dem Aufsichtsratsvorsitzenden Rainer Bretschneider. Im September 2021 räumt er in seinem erstaunlich kleinen Zimmer im Schönefelder Verwaltungsgebäude den Chefstuhl. Dann hat er mehr Zeit, um mit dem geliebten Dackel Isi spazieren gehen zu können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.