BerlinSoeben erst ist das neue Berliner Schloss als Humboldt-Forum mit den rekonstruierten Barockfassaden der früheren Hohenzollernresidenz fertiggestellt worden. Doch keine 100 Meter davon entfernt ist unterdessen der noch im Original erhaltene Sockel des früheren Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmals für den Bau des Freiheits- und Einheitsdenkmals teilweise abgebrochen worden. Zwar war nach der Standortentscheidung für das geplante Denkmal klar, dass das neue Projekt die alte Bausubstanz berührt, aktuelle Fotos führen aber erst vor Augen, wie massiv der Eingriff in das historische Original wirklich ist.

Metertief fällt der Blick in die freigelegten Gewölbe des Sockels, der erst von 2014 bis 2017 saniert worden war. Zu sehen sind dabei einige der insgesamt sieben Stahlbetonpfähle, die von Bauarbeitern bis zu 40 Meter tief ins Erdreich getrieben wurden, um das geplante Freiheits- und Einheitsdenkmal sicher im Untergrund zu verankern. Auf die Pfähle soll später eine Platte gesetzt werden, die das neue Denkmal trägt.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.