Der Notruf 110 der Berliner Polizei ist offenbar selbst ein Notfall. Seit Mitte Juli kann nur noch die Hälfte der Notrufe angenommen werden. Denn die Einsatzleitzentrale wird renoviert. Bei Arbeiten an der Klimaanlage waren im Juli gesundheitsschädigende Mineralfasern entdeckt worden. Aus Fürsorgegründen entschloss sich Polizeipräsident Klaus Kandt dazu, die Zentrale zu evakuieren.

Seitdem berichten Bürger und Polizisten immer wieder, dass es längere Wartezeiten unter 110 gebe. So erzählt ein Polizist von einem schweren Verkehrsunfall, bei dem der ausgebildete Rettungssanitäter Erste Hilfe leistete. Währenddessen habe sein Kollege siebeneinhalb Minuten in der Warteschleife gehangen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.