Jetzt wird wirklich gebaut: Nach mehrwöchiger Pause hat die Bahn AG mit Arbeiten am S-Bahnhof Friedrichshagen begonnen. Bis Ende November werden zwischen Hirschgarten und Erkner Fernbahngleise und Brücken erneuert. Züge sollen dort künftig 160 statt wie bisher 120 Kilometer pro Stunde fahren.

Neue, vier bis fünf Meter hohe Lärmschutzwände sollen die Belastungen für Anwohner mildern. Zugleich erhält der S-Bahnhof einen neuen Zugang. Für die nötige Baufreiheit wurde die knapp 50 Meter lange Unterführung zwischen Bölschestraße und Dahlwitzer Landstraße gesperrt.

Seit Montag müssen Autofahrer einen Umweg fahren

Seit Montag müssen Autofahrer – es sind rund 15.000 täglich – eine 17 Kilometer lange Umleitung über Rahnsdorf und Schöneiche fahren. Fußgänger und Radfahrer können passieren.

Die Arbeiten waren Ende März schon einmal aufgenommen, aber wenige Tage später wieder unterbrochen worden. Laut Bahn gab es damals unvorhergesehene Probleme im Baugrund, die jetzt behoben seien.