Berlin - Die Findlinge haben ihn aufgeregt, das gibt Ralf Ruhnau unumwunden zu. Dass in Kreuzberg Steine auf der Straße verteilt wurden, um gegen falsch parkende Autofahrer ein Zeichen zu setzen, geht dem Präsidenten der Baukammer Berlin gegen den Strich. Die gesetzliche Standesvertretung aller Ingenieure, die im Land Berlin im Bauwesen tätig sind, war bislang fast nur Fachleuten bekannt. Doch inzwischen meldet sich die Organisation, die rund 3400 Mitglieder hat, auch zur Berliner Verkehrspolitik zu Wort. Ein Anlass, mit dem Präsidenten darüber zu sprechen, was ihn daran besonders stört.