Berlin - Eines der bedeutendsten historischen Bauwerke in Berlin ist akut gefährdet. Von der Decke der Friedrichswerderschen Kirche in Mitte, die von Karl Friedrich Schinkel vor gut 180 Jahren errichtet wurde, platzt nicht nur der Putz ab. Auch Brüche in den Bodenplatten sowie Risse im Mauerwerk sind festgestellt worden. Er sei „voller Sorge und Kummer“, sagt Michael Eissenhauer, der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.