Berlin - Auf Basis des gerichtlich für unwirksam erklärten Bebauungsplans am Humboldthafen in Mitte sind nach Angaben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zwei Baugenehmigungen erteilt worden. Bei den zwischenzeitlich errichteten Gebäuden, darunter Wohnungen mit Blick auf das Hafenbecken, handelt es sich aber nun nicht um Schwarzbauten. „Die auf der Grundlage des ursprünglichen Bebauungsplans errichteten Gebäude sind zum Zeitpunkt der Beantragung der Baugenehmigung planungsrechtlich zulässig gewesen und sind damit legal errichtete Gebäude“, teilte die Senatsverwaltung am Donnerstag mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.