Berlin - Berlin wird nach den Sommerferien einen neuen Schultyp bekommen: die inklusive Schwerpunktschule. Dort sollen behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam lernen. Eine solche Schule ist auf den Unterricht und die Betreuung von Schülern mit ein oder zwei bestimmten Handycaps spezialisiert. Die Schüler können geistig, körperlich oder motorisch behindert sein, es kann sich aber auch um Seh- oder Hörbehinderte oder autistische Schüler handeln.

Die Senatsbildungsverwaltung wählte zunächst fünf Schulen aus, quer über das Stadtgebiet. Die Schule im Grünen in Malchow war nach Informationen der Berliner Zeitung noch nicht so weit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.