Berlin - Fast 1000 Festnahmen, 60 verletzte Polizisten und eine unbekannte Anzahl verletzter Demonstranten: Das ist die Bilanz des vergangenen Sonntags in Berlin. Tausende waren trotz Demonstrationsverbots am 1. August durch die Innenstadt gezogen. Eine überforderte und zahlenmäßig unterlegene Polizei versuchte vergebens, die Demos zu stoppen. Angesichts der drastischen Bilder mutmaßlicher Polizeiübergriffe schaltete sich sogar der UN-Folterbeauftragte ein. Doch in Berlin lässt eine von der Koalition beschlossene unabhängige Untersuchung weiter auf sich warten.

Auch am Freitag konnte die Polizei noch keine Auskunft zur Zahl der eingegangenen Strafanzeigen und Verfahren gegen Polizisten wegen Körperverletzung im Amt geben. Die Zahlen seien noch nicht bereinigt, weil es mehrere Anzeigen zu gleichen Vorkommnissen gebe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.