Berlin - Mit einem Video im Netz sorgte der YouTube-Star Marvin Wildhage für Wirbel – und nun scheint ihm, mit etwas Verspätung, doch noch Ärger zu drohen: Der Berliner veräppelte in einem Kurzfilm das Bürgeramt Wedding, ließ sich einen erfundenen Doktortitel in seinem Personalausweis eintragen (wir berichteten). Er wollte damit belegen, dass Berlins Ämter nicht sauber arbeiten können. Der Film kassierte zahlreiche positive, aber auch negative Reaktionen. Jetzt flatterte dem 24-Jährigen ein Schreiben der Polizei ins Haus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.