Benjamin Hartmann: So lebt es sich mit einem Minischwein

Vor einigen Tagen berichteten wir an dieser Stelle über die Entdeckung eines neuen Trends: In Berlin werden immer häufiger Minischweine gesichtet, die beim Gassigehen brav an der Leine hipper junger Leute durch den Kiez laufen.

Ein Besitzer dieser ungewöhnlichen Haustiergattung hat sich nun in der Redaktion gemeldet. Benjamin hatte sich auf einem Foto in unserem Artikel wiedererkannt: "Das bin übrigens ich!", schrieb er. "Ich dachte ich melde mich mal." Wir haben uns gefreut - denn nun kann uns endlich jemand erklären, wie es wirklich ist, mit so einem Minischwein zusammenzuleben.

Hallo Benjamin! Wie heißt denn Deine charmante Begleitung?

Shade. Ich und mein Freund haben sie Ende 2016 bei einem Züchter geholt. Sie ist jetzt etwa ein halbes Jahr alt. Und definitiv kein Mode-Accessoire! (lacht)

Und wie alt kann sie werden?

Minischweine können bis zu 15 Jahre alt werden.​

Also ähnlich wie ein Hund. Warum wolltet ihr ausgerechnet ein Minischwein?

Naja, es ist etwas anderes als ein Hund oder eine Katze. Schweine sind sehr schlaue, sehr gesellige und liebevolle Tiere. In den Niederlanden ist es übrigens ganz normal, ein Minischwein zu halten. ​

Hat Shade ein Gehege oder lebt sie in der Wohnung?

Shade hat einen Garten und darf auch in die Wohnung. Wir gehen auch oft mit ihr im Tiergarten spazieren - dort kennen uns die Leute schon. Wie eine Katze, die man während der Arbeitszeiten alleine lassen kann, kann man ein Schwein nicht halten. Schweine wissen über ihr „eigenes Ich“ Bescheid und würden durch das Alleinsein depressiv werden.​ So ein kleines Schweinchen braucht viel Aufmerksamkeit.

Was fressen Minischweine und sind sie stubenrein?

Obst, Gemüse und Minischweinfutteraus den Niederlanden​. Schweine sind mit die klügsten Säugetiere auf unserem Planeten und entgegen des Volksmundes sehr saubere Tiere. Shade benutzte bereits drei Tage nach ihrem Einzug bei uns das Katzenklo. 

Aber trotzdem geht ihr Gassi.

Wir gehen sogar täglich Gassi! Am liebsten im Park. Dabei treffen wir natürlich auch viele Hunde. Meist schnuppern sie am Schwein und reagieren dann erschrocken. Manche Hunde laufen davon, andere bellen unaufhörlich. Aber Shade frisst einfach weiter und lässt sich durch nichts nicht aus der Ruhe bringen..

War es schwer, sie zu erziehen?

​Schweine lernen einfach unglaublich schnell. Auf YouTube gibt es sogar Videos, in denen man sie mit einem Joy-Stick am Computer spielen sieht, während der Hund das nicht schafft.​ Shade konnte schon nach vier Tagen Pfote geben und nun trainieren wir weitere Tricks - vielleicht schaffen wir es ja zum „Supertalent“. (lacht)

Habt ihr auf euren Spaziergängen schon andere Schweinebesitzer kennengelernt?

​Wir haben Kontakt zu einigen. Mit einer hatten wir vergangene Woche ein Treffen im Tiergarten, aber das erste Date der beiden verlief noch nicht so toll. Mal sehen, ob das noch was wird...

Und wie reagieren die Berliner auf Shade?

Mittlerweile weiß ich, wie sich Prominente fühlen müssen. Teilweise bleiben Leute trotz grüner Ampel mitten auf der Kreuzung stehen, um ein Foto zu machen - egal ob dahinter gehupt wird oder nicht. Was ich am unangenehmsten finde ist, dass viele nicht mal fragen, ob sie mich fotografieren dürfen. Was mich am meisten wundert, ist aber, dass viele Berliner offenbar nicht wissen, wie ein Schwein aussieht. Denn fast jeder fragt nach, ob Shade wirklich eines ist.

Das Gespräch führte Maike Schultz.