Berlin - Noch ist alles wie gewohnt im Chefzimmer im zweiten Obergeschoss. Doch in nicht einmal zwei Monaten wird Engelbert Lütke Daldrup zum letzten Mal an seinem Schreibtisch im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Henschel-Flugzeugwerke in Schönefeld Platz nehmen. Kurz vor seinem 65. Geburtstag geht Lütke Daldrup, der seit viereinhalb Jahren Berliner Flughafenchef ist, in Pension. Im Interview mit der Berliner Zeitung berichtet er, was er kurz vor dem Abschied fühlt, wie der Flughafen ihn verändert hat, wie ihm westfälische Sturheit geholfen hat – und über seinen Dackel Isi.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.