Berlin/Potsdam - Die Absage der Flughafen-Eröffnung für dieses Jahr hat Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) in eine tiefe Krise gestürzt. Um den Druck auf ihn zu verringern, legte Wowereit am Montag den Vorsitz des Flughafen-Aufsichtsrats nieder. Nachfolgen soll ihm sein bisheriger Vize, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Außerdem wird wohl Flughafen-Chef Rainer Schwarz seinen Posten verlieren. Der Aufsichtsrat berate kommende Woche über die Neuordnung der Geschäftsführung, erklärten die Gesellschafter Berlin und Brandenburg (je 37 Prozent) sowie der Bund (26 Prozent) nach einem Krisentreffen in Berlin.

Über einen neuen Eröffnungstermin wird der Aufsichtsrat laut Platzeck erst im Frühjahr oder -sommer entscheiden. Der künftige Chefaufseher des Flughafens kündigte zudem eine Erweiterung des Kontrollgremiums um Mitglieder an, die Erfahrung mit Großbauten haben. Dies war eine Forderung der Opposition in Berlin und Brandenburg. Wichtig sei ihm zudem mehr Transparenz und Klarheit, so Platzeck in Potsdam.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.