Berlin - Das trübe Wetter passte zu dem, was die Geschäftsführung der Flughafengesellschaft FBB während der Aufsichtsratssitzung am Montag zur Finanzlage des Unternehmens ausführte. Im Vergleich zum Januar des vergangenen Jahres ist der Luftverkehr in Berlin mit täglich rund 7500 Passagieren auf einem Stand von knapp zehn Prozent angelangt, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. Was die wirtschaftliche Entwicklung betrifft, befindet sich die FBB im Blindflug. Die Vorhersagen für die Abweichung von früheren Planvorgaben klaffen auseinander – zwischen 800 Millionen und 1,6 Milliarden Euro. Zumindest eines wurde am Montag immer deutlicher: Die Flughafengesellschafter Berlin, Brandenburg und der Bund müssen bald entscheiden, wie sie den Kollaps des BER-Betreibers verhindern wollen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.