Bislang wurde stets die Gesamteröffnung des neuen Schönefelder Flughafens verschoben, jetzt steht offenbar auch die geplante Teileröffnung auf der Kippe. „In diesem Jahr wird das nichts mehr“, hieß es im Umfeld der Flughafengesellschaft FBB. Stattdessen ist nun die Rede davon, dass der Nordpier des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) Anfang des kommenden Jahres in Betrieb genommen werden soll – im Januar oder März.

Wie berichtet, will Flughafenchef Hartmut Mehdorn den nördlichen Seitenflügel des neuen Terminalgebäudes separat eröffnen – um zu zeigen, dass es mit dem BER vorangeht und damit die Mitarbeiter die Abläufe am Flughafen trainieren können. Allerdings wären dafür Ein- und Umbauten erforderlich, damit Fluggäste sowie ihr Gepäck abgefertigt werden können. Außerdem müssten sich Airlines dazu bereitfinden, zum Nordpier zu wechseln. Nach eigenen Angaben sprach Mehdorn unter anderem mit Germania, Norwegian und Condor. Doch deren Begeisterung hält sich dem Vernehmen nach in Grenzen. Lufthansa und Air Berlin sehen die Gespräche ohnehin mit Skepsis. Sie argwöhnen, dass die Flughafengesellschaft den Umzug mit Gebührenrabatten honorieren wird. (pn.)