Wie soll man diese Befristung verstehen? Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit sucht per kürzlich veröffentlichter Stellenausschreibung einen Referenten, der ihm zuarbeiten soll beim heikelsten Bauprojekt der Hauptstadt − dem BER. Aber nur eine Weile lang: Am 31. Dezember 2016 läuft die Stelle wieder aus.

Das lässt sich auf zweierlei Weise interpretieren: Entweder hofft Wowereit, der auch Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) ist, dass der BER tatsächlich bis dahin eröffnet. Oder er möchte mit seiner Personalplanung seinem Nachfolger oder seiner Nachfolgerin nicht zu viel Gestaltungsspielraum nehmen. Die nächste Abgeordnetenhauswahl ist 2016, ob Wowereit aber noch einmal antritt, ist offen. Ob die SPD gewinnt, natürlich auch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.