Berlin - Am Montag sollen 115 geflüchtete Menschen aus der Ukraine das West-Berliner City Hotel Ansbach verlassen, in dem sie seit vier Wochen leben. Sie sollen umverteilt werden, heißt es in einem offenen Brief von ratlosen Ehrenamtlichen, die die Geflüchteten seit Beginn ihres Aufenthalts unterstützen. Adressat für diesen offenen Brief ist das Berliner Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF), das erst vor wenigen Wochen die Geflüchteten – überwiegend Mütter und Kinder – zum Hotel gebracht habe. Jetzt wollen sie diese aber „einer ungewissen Zukunft ausliefern“, so die Unterzeichner des Briefs.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.