Die Hoffnungen, in Berlin preiswerte Wohnungen erhalten zu können, schwinden mehr und mehr. Der Grund:  Die Preise für Immobilien ziehen  immer stärker an. Nach den vorläufigen Angaben des Gutachterausschusses für Grundstückswerte für das Jahr 2016 sind die Kaufpreise für Mietwohnhäuser sowie für Wohn- und Geschäftshäuser im vergangenen Jahr mit mehr als 20 Prozent deutlich gestiegen. Eigentumswohnungen verteuerten sich im Schnitt um 7 Prozent. Wer ein Ein- oder Zweifamilienhaus erwarb, musste 15 Prozent mehr bezahlen als im Jahr zuvor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.