Für Autos und Fahrräder gesperrt: der Nordteil der Danneckerstraße im Friedrichshainer Rudolfkiez.
Foto: Berliner Zeitung/ Markus Wächter

Berlin - Nach den Pop-up-Radwegen und Pop-up-Spielstraßen bekommt Berlin jetzt Pop-up-Parks. Wenn es darum geht, Autofahrern Platz wegzunehmen und ihn anderen Menschen zur Verfügung zu stellen, zeigt das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg ein hohes Maß an Kreativität. Als erstes ist nun ein Teil der Danneckerstraße im Friedrichshainer Rudolfkiez für Kraftfahrzeuge gesperrt worden. Weitere Straßen im Bezirk sollen folgen.

„Wir wollen den öffentlichen Raum in unserem dicht besiedelten Bezirk gerechter verteilen“, sagte Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann. „Mit der ersten temporären Klimastraße Berlins wollen wir deutlich machen, wie die Stadt der Zukunft aussehen könnte“ – grüner und ohne Autos. Am Nordende der Danneckerstraße, wo am Rand bis zu 26 Autos parken konnten, halten jetzt rot-weiße Barrieren fast alle Fahrzeuge draußen. Nur Einsatzfahrzeuge dürfen passieren. Nebenan wurde eine Lieferzone eingerichtet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.