Berlin - Als Alexander Ljung, Eric Quidenus-Wahlforss und Christian Springub im Frühling vorigen Jahres auf einem Hinterhof in Mitte in der zweiten Etage des Co-Working-Space „Maschinenraum“ ein paar Schreibtische und Konferenzräume belegten, wusste lange Zeit kaum jemand, was die neuen Mieter eigentlich vorhaben. Wieder irgendwas mit Musik und Internet? Ljung und Wahlforss, so viel war bekannt, hatten Soundcloud gegründet, der dritte den Website-Baukasten Jimbo. Es blieb ein Rätsel, bis das neue Unternehmen im vergangenen Herbst das Ergebnis einer ersten Finanzierungsrunde bekannt gab. 15 Millionen Euro hatten die drei bei Investoren eingesammelt, um mit ihrer Firma Dance ein eigenes E-Bike kreieren zu können, das nicht verkauft, sondern ausschließlich per monatlich kündbarem Abo zu bekommen sein sollte. Jetzt sind sie startklar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.