Berlin - Experimente zur Elektrizität, Vorträge von Wissenschaftlern wie Albert Einstein und Lesungen berühmter Literaten wie Heinrich Böll, Max Frisch und Günter Grass – die 1888 gegründete Berliner Urania blickt auf eine lange Geschichte der Wissensvermittlung zurück. Nun steht die Bildungsinstitution vor einem Neuanfang. Der Standort in Schöneberg, seit 1962 Sitz der Urania, soll modernisiert werden – und bei der Gelegenheit zugleich zu einem Zentrum für Demokratie und Bürgerdialog ausgebaut werden. Ein Besuch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.