Kleinmachnow - Eltern müssen 1000 Euro Schulgeld und mehr bezahlen. Pro Monat. Gut 700 Schüler aus 60 verschiedenen Nationen lernen an der Berlin Brandenburg International School (BBIS), die auf einem knapp 400 000 Quadratmeter großen Areal in Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) residiert, oben auf dem Seeberg. Es ist Brandenburgs exklusivste und teuerste Privatschule. Diplomatenkinder und Managerkinder schlendern in Grüppchen über den Campus, die Eltern sind meist vermögend, mitunter auch prominent.

Jeder zehnte Schüler im Land besucht inzwischen eine Privatschule. Dabei können Eltern und Kinder zwischen völlig verschiedenen Angeboten wählen. Es gibt kleine reformpädagogische Einrichtungen, Waldorfschulen, die Bildungseinrichtungen der evangelischen Schulstiftung oder auch katholische Schulen wie das Bernhardinum in Fürstenwalde. Und eben Privatschulen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.