Ein 14-jähriger Junge ist am Montagmorgen auf dem Weg zur Schule von einem erwachsenen Mann geschlagen und verletzt worden. Der Schüler war mit einer gleichaltrigen Begleiterin gegen 7.30 Uhr an der Karower Chaussee unterwegs. Die beiden Fußgänger nutzten nach Angaben der Polizei den dafür vorgesehenen Gehweg.

Nach Angaben mehrerer Zeugen soll ihnen ein Vater mit seinen beiden Kindern auf Fahrrädern entgegengekommen sein. Als sie auf gleicher Höhe waren, stoppte der Mann und drohte den Kindern.

Radfahrer beanspruchte Gehweg für sich

Das Opfer und die Zeugen gaben bei der Polizei an, der Mann habe sich sehr aggressiv verhalten. Er habe von den beiden 14-Jährigen verlangt, Platz zu machen. "Dann schlug er dem Jungen mit der flachen Hand ins Gesicht, woraufhin das Kind zu Boden stürzte und sich leicht verletzte", erklärte Polizeisprecher Martin Halweg. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige mit seinen beiden Kindern.

Zeugen eilten dem Opfer, das zwischen Gehweg und Fahrbahn lag, zu Hilfe. Anschließend alarmierten sie Polizei und Rettungsdienst. Das Kind wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Bisher sei der mutmaßliche Schläger noch nicht ermittelt worden, hieß am späten Montagnachmittag. Die Familie des verletzten Jungen hofft, weitere Zeugen ausfindig zu machen, die zur Ergreifung des Tatverdächtigen führen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 1,90 Meter groß, hat helles Haar, das an den Seiten kurz rasiert ist. Er fuhr ein schwarzes Damenrad, das hinten ein defektes Schutzblech hat. LEX