Berlin - Eine 45 Jahre alte Frau ist in Berlin-Charlottenburg getötet worden. Die Tote war kurz nach Mitternacht in einer Wohnung am Heilmannring entdeckt worden. Wiederbelebungsversuche von Rettungskräften blieben vergeblich.

"Die Verletzungen deuten auf ein Gewaltverbrechen hin", teilte die Polizei lediglich mit. Nach Informationen der Berliner Zeitung ergab eine Obduktion am Vormittag, dass die Frau an inneren und äußeren Stichverletzungen verblutete. In der Wohnung sollen sich außerdem die beiden Kinder der Frau im Alter von fünf und sechs Jahren befunden haben. Sie erlebten die Bluttat offenbar mit.

Polizisten nahmen in der Wohnung einen 23-jährigen Mann fest. Eine Polizeisprecherin bestätigte die Festnahme. "Es wird geprüft, ob er an der Tat beteiligt ist", sagte sie. "Aus ermittlungstaktischen Gründen" machte sie zu dem Fall keine weiteren Angaben. Der Festgenommene soll wie das Opfer aus Vietnam stammen. Er soll der Lebensgefährte der Getöteten sein. Die Vernehmungen des Mannes bei der 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes dauern an. Unklar ist bislang unter anderem, wer die Polizei zu der Wohnung alarmiert hat.