Das Grundbedürfnis eines Menschen ist gesehen und verstanden zu werden, weiß Lilli Höch-Corona. Deshalb hat die 70-Jährige die Gefühlsmonster GmbH in Prenzlauer Berg gegründet. Schon der Name klingt auf den ersten Blick merkwürdig. Die Geschäftsidee: Die ausgebildete Mediatorin hat für den zwischenmenschlichen Umgang in privaten oder beruflichen Beziehungen Gefühlskarten entwickelt. Sie sollen eine konfliktfreie Kommunikation fördern und sind in der Pandemie stark nachgefragt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.