Die Archäologin Claudia Maria Melisch an einer Mauer des Fundaments der von ihrem Team ausgegrabenen Alten Lateinschule auf dem Petriplatz.
Die Archäologin Claudia Maria Melisch an einer Mauer des Fundaments der von ihrem Team ausgegrabenen Alten Lateinschule auf dem Petriplatz.
Foto: BLZ/Markus Wächter

Berlin-Mitte - Am Petriplatz wächst das neue Archäologische Haus, ein Zentrum für die Forschung über die Ursprünge Berlins. An diesem Ort hat die Archäologin Claudia Maria Melisch die Petrikirche, den historischen Friedhof und die Alte Lateinschule mit  ausgegraben. Die wissenschaftliche Erforschung der Funde fördert immer neue Erkenntnisse über die Ursprünge der Stadt zutage. Andererseits hat Berlin in zwei Universitäten keinen einzigen Lehrstuhl für Stadtgeschichte. Im Gespräch am Rande der Baustelle für das Archäologische Haus erläutert die Archäologin, warum das ein fataler Fehler ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.