Plakat bei der „Silent Demo“ gegen Rasissmus in Gedenken an den Tod des Amerikaners George Floyd.
Foto: Ostkreuz/Sebastian Wells

BerlinDer Berliner Senat gibt in diesem und im kommenden Jahr rund eine Million Euro für Projekte, die sich gegen Rassismus gegen Schwarze engagieren. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Mit der Förderung werde die „Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft“ umgesetzt, die 2014 von den Vereinten Nationen ausgerufen worden war, teilte die Senatsjustizverwaltung am Donnerstag mit.

Demnach wurde unter anderem eine Beratungsstelle gegen Diskriminierung initiiert. Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) erklärte: „Berlin eilt der Ruf einer weltoffenen Stadt voraus. Dennoch wird vielen Menschen afrikanischer Herkunft eine umfassende gesellschaftliche Teilhabe nicht ermöglicht.“ Das solle sich nun ändern.