Nach zwölf Jahren Pause wird es in diesem Jahr erstmals wieder eine Hanfmesse in Berlin geben. Über 100 Aussteller haben sich angemeldet, sagt Veranstalter Duc Anh Dang von der Agentur Mary Jane. Die Messe, die auch ein Festival mit Live-Konzerten, DJs und Street Food ist, wird vom 27. bis 29. Mai im Postbahnhof an der Straße der Pariser Kommune in Friedrichshain stattfinden.

Keine Kiffermesse

Thematisch geht es um Hanf als Baustoff, Kleidung, Kosmetik und als Medizin für kranke Menschen, angeboten wird aber auch Zubehör zum Anbau von Cannabis. „Das wird keine Kiffermesse. Es geht um die nachhaltige Nutzung von Hanf“, sagt Dang.

Doch natürlich spielt auch die Freigabe von Cannabis eine wichtige Rolle. Der Deutsche Hanfverband und die Organisatoren der Hanfparade sind dabei. Es wird Diskussionsrunden und Vorträge mit Befürwortern und Gegnern geben, etwa der Bernauer Jugendrichter Andreas Müller, der deutsche Hanfplantagen in staatlicher Hand fordert.