Berlin - Das Bezirksamt von Friedrichshain-Kreuzberg will die Benutzung der Parks bezahlt bekommen, Reinickendorf überlegt es ebenfalls. Das heißt im Einzelnen: Wenn ein kommerzieller Anbieter von Sportkursen die Wiese benutzt, soll er dafür einmal eine Gebühr pro Saison bezahlen. Diese soll zwischen 150 und 1500 Euro liegen. Selbstständige CrossFit-Trainer begehen derzeit eine Ordnungswidrigkeit, wenn sie ohne diese Trainingslizenz im Park Zirkeltraining machen. Sind Parks ein öffentliches Gut, das alle kostenlos nutzen sollten, oder sollten kommerzielle Anbieter dafür zahlen? Ein Pro und Contra:

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.