Zwei Monate vor der Tat hat Abdul A. die Fotos seiner Freunde von seinem Instagram-Account gelöscht und durch Suren aus dem Koran ersetzt. Der aus Afghanistan geflüchtete Mann trank keinen Alkohol mehr, wie er es zuvor getan hatte. Auch Cannabis rührte er nicht mehr an. Am Mittag des 4. September 2021 stand er auf der Güntzelstraße in Wilmersdorf, um Menschen zum Islam zu bekehren. So hat es ein Zeuge berichtet. Er sei ein Gesandter, hatte Abdul A. dem Mann erklärt. Und dass er ihn auf den richtigen Weg bringen wolle.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.