Autos und Mopeds brannten in einem überdachten Parkplatz unterhalb des Mietshauses an der Jahnstraße Ecke Buschkrugallee.
Foto: Eric Richard

Berlin - Fünf Tage ist es her, dass es an dem mehrgeschossigen Wohnhaus an der Jahnstraße Ecke Buschkrugallee in Neukölln gebrannt hat. Am Donnerstag erschien ein Statiker und machte das Gebäude wegen der Einsturzgefahr dicht. Nicht auszudenken, die Gefahr, in der die Bewohner vier Tage lang gelebt haben, sagten Polizisten am Freitag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.