Betreiber Fred Schöner (60) blickt trotz Corona-Einschränkungen optimistisch in die Zukunft.<br>
Betreiber Fred Schöner (60) blickt trotz Corona-Einschränkungen optimistisch in die Zukunft.
Foto: Berliner Zeitung/Bernd Friedel

Berlin-Hellersdorf - Fred Schöner (60) hat schon viel mitgemacht mit seiner „Kiste“, die er seit vielen Jahren leitet. Dieser kleine legendäre Kulturtreff befindet sich in Hellersdorf und gilt als Institution im Ostberliner Plattenbauviertel. Die „Kiste“ kann alles mögliche sein: ein Tanzschuppen, eine Konzertbühne, ein Café, ein Kino, ein Kindertheater oder auch ein Ort für einen Senioren-Brunch. Für viele Hellersdorfer war der Laden eine emotionale Heimat – bis Corona alles beendete.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.