Heim des Wilmersdorfers Seniorenstift an der Lentzeallee  kurz vor der Schließung.
Foto: Berliner Zeitung/Gerd Engelsmann

Berlin - Wer für einen Angehörigen einen Platz im Pflegeheim sucht, stellt sich erst mal auf lange Wartezeiten ein. Alles voll, könnte man glauben. Doch dieser Eindruck stimmt nicht ganz, wenn man sich die neuesten Zahlen der Senatsverwaltung für Gesundheit anschaut. Tatsächlich sind nicht alle Heime an der Kapazitätsgrenze: Von den derzeit 31.627 Pflegeplätzen in Berlin sind nur 89 Prozent belegt. Das entspricht etwa dem Bundesdurchschnitt.

Die Zahl der Pflegeeinrichtungen in der Stadt ist rückläufig. 2009 gab es 299 Heime. Anfang 2019 waren es noch 288 Einrichtungen. Die aktuelle Zahl vom Juli 2020 liegt bei 283. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.