Berlin -  Neulich stand im Schaufenster eines Backladens ein Schild: „Kauft Kuchen für das Seelenheil, nicht Klopapier fürs Hinterteil.“ In Corona-Zeiten werden viele Händler kreativ. In einem Buchladen in Friedrichshain stand der schöne Satz: „Sie sind uns mit Abstand am liebsten.“

Die heutige Welt ist voller Sprüche, auf Handys, auf Werbetafeln oder als Graffiti auf Hauswänden. Meist eilen wir vorbei, haben keinen Blick für die klugen oder dummen Botschaften, für die lustigen oder die traurigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.