Sind die guten Jahre in Berlin schon wieder vorbei?
Foto:
imago images / Manngold

Berlin - Was haben die Kunstsammlungen der Milliarden-schweren Flick Collection am Hamburger Bahnhof, der Millionen-Erbin Julia Stoschek an der Leipziger Straße  oder des nicht minder reichen Wella-Erben Thomas Olbricht an der Auguststraße in Mitte mit der Modemesse Premium gemeinsam? Sie verlassen Berlin. Binnen weniger Monate verliert Berlin mehrere Leuchttürme aus der Kunst- und Kulturbranche. Gleichzeitig bangen Clubbetreiber und Konzertveranstalter aber auch Hoteliers wegen der Corona-Krise ums Überleben. Nun geht die Angst vor einem langanhaltenden Schrumpfungsprozess in dem so sensiblen Wirtschafts-Cluster um. Und es stellt sich immer mehr die Frage: Sind die fetten Jahre für die Kultur- und Ausgehmetropole vorbei?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.