Berlin - Die Berliner gelten als frech, hitzig, experimentierfreudig – und mit Sicherheit auch als feierlustig. Für Partys nun bietet das kommende Jahr die besten Voraussetzungen: Immerhin wird Berlin 775 Jahre alt. Aber eine große Feier ist nicht geplant. Das Jubiläum sei ein „Anlass, auf die Geschichte der Stadt zurückzuschauen“, sagte am Montag Senatssprecher Richard Meng.

Die Feiern zum Stadtjubiläum werden von der landeseigenen Kulturprojekte Berlin GmbH organisiert, und sie werden längst nicht so üppig und pompös ausfallen wie vor 25 Jahren in der damals noch geteilten Stadt. Einen großen Festumzug zum Beispiel wird es dieses Mal nicht geben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.