Der angezündete VW auf der Straße Hallesches Ufer/Höhe Mehringdamm in Kreuzberg.
Foto: Morris Pudwell/Berliner Zeitung

Berlin-KreuzbergUnbekannte haben in der Nacht zu Freitag ein Auto der türkischen Botschaft in Brand gesetzt. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 03.45 Uhr gerufen, um das Feuer am Wagen zu löschen. Der Pkw sei schwer beschädigt worden. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

In Berlin und anderen deutschen Städten hatten am Donnerstagabend zahlreiche Menschen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien demonstriert. Eine „untere vierstellige Zahl“ war nach Polizeiangaben in Kreuzberg zusammengekommen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Mittwoch den Beginn der Offensive im Norden Syriens verkündet. Sie richtet sich gegen die kurdische YPG-Miliz, die von der Türkei als Terrororganisation angesehen wird.

Mercedes brennt auf Bürgersteig

Der ausgebrannte Mercedes.
Foto: Morris Pudwell/Berliner Zeitung

Außerdem brannte in der Nacht zu Freitag in Neukölln ein Mercedes im Frontbereich teilweise aus. Der Wagen parkte auf dem Bürgersteig der Neuwedeller Straße. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.