Eine schöne Idee: Auf der Bergmannstraße in Kreuzberg soll ein Paradies für Fußgänger werden, ein Wohlfühlort mit mehr Platz zum Bummeln und Sitzen. Jetzt hat für dieses Modellprojekt die Bürgerbeteiligung begonnen. Doch bei der ersten Diskussion wurde klar, dass sich offenbar nicht jeder Anlieger beglücken lassen will. Denn es steht fest, dass der Autoverkehr zurückgedrängt wird. Parkplätze werden wegfallen, sagte Jochen Ziegenhals, der das Café Atlantic betreibt. „An der Bergmannstraße gibt es 80 Gewerbetreibende. Bis auf zwei oder drei sind alle gegen diesen Plan.“

In der Alten Zollgarage des Flughafens Tempelhof, wo am Dienstagabend diskutiert wurde, erfuhren die Planer, dass sie noch viel Überzeugungsarbeit leisten müssen. Autofahrern schwant, dass die Parkplatzsuche künftig länger dauert – und machten ihrem Ärger Luft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.