Thorsten Willenbrock vor seinem Buchladen  in der Oranienstraße. 
Foto: Benjamin Pritzkuleit

Berlin-Kreuzberg - Die Buchhandlung Kisch & Co. in Kreuzberg ist erneut bedroht. „Unser Haus wurde Anfang des Jahres verkauft, an einen Immobilienfonds mit Sitz in Luxemburg“, sagt Thorsten Willenbrock, Inhaber der Buchhandlung Kisch & Co. Es sehe danach aus, als wenn die neuen Eigentümer den Buchladen raushaben wollten. „Unser Mietvertrag läuft Ende Mai aus“, sagt Willenbrock. „Wir haben den neuen Eigentümern angeboten, eine Kaltmiete von 17,50 Euro je Quadratmeter zu zahlen. Doch das haben sie abgelehnt.“ Ein eigenes Angebot legten die neuen Besitzer jedoch nicht vor, so Willenbrock.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.