Friedrichshain - An der Warschauer Straße ist in der Nacht ein 30-Jähriger mit einem Messer angegriffen und verletzt worden - nach derzeitigem Ermittlungsstand, weil er aus Indien stammt.

Angriff vor dem Club Matrix

Ein betrunkener 38-jähriger Deutscher soll den Inder gegen 22.30 Uhr zunächst am U-Bahnhof Warschauer Straße grundlos angepöbelt und anschließend mehrfach fremdenfeindlich beleidigt haben.

Der Streit verlagerte sich schließlich in die Rotherstraße. Auf Höhe des Clubs Matrix soll der 38-Jährige dann mit einem Messer auf den 30-Jährigen losgegangen sein.

Der Angegriffene erlitt laut einem Polizeisprecher "durch Abwehrbewegungen mehrere Schnittwunden an der Hand". Der 38-Jährige verletzte sich bei der Attacke und dem anschließenden Gerangel ebenfalls an der Hand.

Beide kamen ins Krankenhaus

Informationen, wonach einer der Männer auch durch einen oder mehrere Stiche verletzt wurde, konnte die Polizei nicht bestätigen.

Sowohl der 30-Jährige, der nicht in Berlin lebt, als auch der 38-jährige Angreifer wurden von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der bereits wegen fremdenfeindlicher Beleidigungen in Erscheinung getretene Tatverdächtige wurde dem Landeskriminalamt überstellt. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt. (dpa)